Startseite
 
Unser Leitbild
 
Pflegequalität
 
Unsere Angebote und Leistungen
 
Sorglos und betreut daheim wohnen
 
Kosten
 
Profi Laxy
 
Hilfe für Demenzkranke
 
Aktivitäten
 
Stellenangebote
 
Schulungangebote
 
Unsere Partner
 
Kontakt
 
Impressum
 
Privat
 
Downloadbereich
 
Tagesbetreuung
 
 
Decubitusvorsorge  

zurück

Vermeiden von Druckgeschwüren (Decubitus)

Was bedeutet eigentlich Prophylaxe?

Prophylaxe bedeutet vorbeugen, verhindern, verhüten. Durch gezielte Prophylaxen soll der Mensch vor zusätzlichen Krankheiten und Erkrankungen geschützt werden.

 

Wie entsteht ein Decubitus?

Hauptursache für die Entstehung eines Dekubitus ist in erster Linie ein lang anhaltender Druck auf Gefäße mit der Folge einer Mangeldurchblutung und dem nachfolgendem Absterben des betroffenen Gewebes. 

 

Schwere der Erkrankung

Grad 1 (Rötung)

Grad 2 (Blasenbildung)

Grad 3 (Nekrose)

Grad 4 (Druckgeschwür/Ulkus)

Grad 5 (Dekubitus keiner Kategorie zuordenbar, Tiefe unbekannt)

Grad 6 (vermutete tiefe Gewebeschädigung)

 

Welche Körperstellen sind gefährdet?

Je nachdem, wo der Druck auf die Haut einwirkt, kann sich ein Dekubitus an jeder Körperstelle entwickeln.

Besonders dort ,wo Knochenvorsprünge schon unter der Haut zu sehen sind ( Ferse, Steißbein, Becken, Ellbogen, Schultern.)

 

Wie kann ich Druckgeschwüren vorbeugen?

Durch Druckentlastung

Wichtigste Maßnahme ist die Mobilisation.

Wenn nicht mobilisiert werden kann:

Umlagern und Verwendung von Lagerungshilfsmitteln (Wechseldruckmatratzen, Fersen- bzw. Ellenbogenschützer, Wasserbett, Gelkissen usw.) Der Einsatz dieser Hilfsmittel muß unbedingt mit einer Pflegefachkraft oder dem Hausarzt geplant werden. Für das Umlagern sollte immer eine Pflegefachkraft beratend  unterstützen.

Ernährung

Eiweiß- und Vitaminreiche Kost  mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr ist zu bevorzugen. Auch hier unterstützt sie der Hausarzt oder ein Pflegefachkraft beratend.

Durchblutungsförderung

Durch z. B. Massagen oder Bewegungsübungen. Enge Kleidung (Schuhe!) vermeiden.

 

Auf was muß ich sonst noch achten?

Vermeiden Sie zusätzliche Beanspruchung der Haut durch Inkontinenz.

Sorgen Sie für falten- und krümelfreie Bettwäsche

Der Einsatz von Cremes, Salben und Waschpräparaten sollte unbedingt mit dem Hausarzt oder einer Pflegefachkraft abgestimmt werden.

 

Ungeeignete Lagerungshilfen

Felle (Natur / synthetisch)

Fellkappen für Ellenbogen und Fersen

Kleinzellige Antidekubitusauflagen

Wasserkissen

Gummiringe

Schaumstoffmatratzen

zurück

© 2018 Dieter Will